Testimonials

Das sagen zufriedene Anwender!

Wenn ich Rentner bin, will ich nicht mehr rauchen

Ich bin wohl der typische Raucher gewesen. Mit 16 angefangen, man wollte ja dazu gehören. Mit 20 das erste Mal versucht es wieder zu lassen. Es hat genau ein Wochenende lang geklappt, Montags auf der Baustelle gab es dann wieder die Zigarette zum Frühstück.

Es folgten weitere Versuche. Erst nur mit reiner Willenskraft, später mit Nikotinpflastern und der Rauchfrei-Spritze. Leider hielt es nie lange an.

Von einer Bekannten hörte ich dann von diesem Programm. Zu verlieren hatte ich nichts mehr und so testete ich es einfach. Zugegeben, ich war am Anfang skeptisch. Ein Pflaster, ein paar Motivationssprüche und das soll helfen?

Was soll ich sagen: Es hat geklappt. Der Weg war nicht einfach. Doch dieses Mal hatte ich fast keine körperlichen Entzugserscheinungen. Ich wollte es aber auch unbedingt. Denn ich war inzwischen Rentner und rauchte immer noch.

Inzwischen sind 8 Wochen vergangen. Ich merke, wie es mir täglich besser geht und empfinde Zigarettenrauch immer mehr als unangenehm. Ich bin überzeugt davon, dass ich es dieses Mal wirklich schaffe. Danke an DonManfredo für dieses Programm!

Johannes

Scheiße, das ist echt schwer!

Ich wollte schon lange aufhören zu rauchen. Meine Frau fand dann online diese Programm und ich schaute es mir an und verschob es, mal wieder, auf später. Zu Weihnachten lag dann da dieses Päckchen und im ersten Moment war ich echt angepisst. So ließ ich es erst mal liegen. Als ich im Januar eine ordentliche Bronchitis hatte und der Arzt mir ein stricktes Rauchverbot erteilte, packte ich es an.

Es ist und war schwer. Aber: Inzwischen sind 6 Monate vergangen und ich bin nur ein mal und das nur ganz kurz, rückfällig geworden. Auf einem Geburtstag. Danach habe ich mir den Coin erneut bestellt und mir auch die Motivation täglich schicken lassen.

Sinan

Ich musste endlich aufhören zu rauchen

Den positiven Schwangerschaftstest in der einen Hand, die Zigarettenschachtel in der anderen. Ich hatte mir diese Kind so sehr gewünscht und dachte eigentlich, ich könnte dann einfach so aufhören. Ne, konnte ich nicht. Das schlechte Gewissen brachte mich um. Ich suchte also nach einer Möglichkeit, aufzuhören und das, ohne mein Kind weiter zu vergiften.

Die üblichen Verdächtigen wie Nikotinpflaster, Rauchfrei-Spritze und andere Ersatzprodukte vielen ja aus. Ich wusste, es ist nicht nur der körperliche Entzug der mir zu schaffen machte. Vor allem war es der Kopf, der nicht aufhören wollte. Kling komisch, ich weiß. Also versuchte ich es mit dem Programm von DonManfredo. Ich nahm mir die empfohlenen drei Tage Zeit, bereitetet mich vor und hörte dann an einem Freitag auf. Und es war viel einfacher, als ich es mir vorher vorgestellt hatte. Danke an das Team und „meine“ Gruppe! Ohne Vorurteile, ohne Druck und in meinem Tempo bin ich jetzt seit einem Jahr frei!

Dani

Ich hatte die Faxen dicke

Keine Ahnung, wann ich mit dem Rauchen angefangen habe, aber ich denke, ich war 18 oder 19. Mit kurzen Unterbrechungen habe ich dann bis letzten Sommer geraucht, also ca. 40 Jahre, mag mir gar nicht vorstellen wie viel Geld ich da verqualmt habe.

Der erste Versuch mit dem Rauchen aufzuhören, habe ich vor 15 Jahren unternommen. Eine ehemalige Arbeitskollegin, sie war selbst eine starke Raucherin, kam eines Morgens ins Büro und erzählte mir von einer Rauchentwöhnungs-Therapie, bei der einem per Spritze die Sucht nach Nikotin genommen werden soll. Alleine schafften wir es nicht, also haben wir einen Termin vereinbart, um uns helfen zu lassen. Als wir im Saarland ankamen, dachte ich zuerst, wir sind bei einer Kaffeefahrt gelandet, überall Busse und Pkws und eine Schlange von Menschen wie samstagsmorgens beim Fleischer….unvorstellbar. Nach einer gefühlten Ewigkeit waren wir dann auch an der Reihe und die Behandlung dauerte mit Vor- und Nachbereitung so ungefähr 35 – 40 Minuten.

Auf der 2-stündigen Heimfahrt haben wir von der versprochenen Veränderung nichts gespürt und als wir wieder im Büro waren meinte die Kollegin, ich spüre absolut gar nichts und habe mehr denn je Lust auf eine Zigarette. Naja, bei einer Tasse Kaffee sind wir beide dann wieder schwach geworden und haben unser Vorhaben mit dem Rauchen aufzuhören ad acta gelegt.

Im Sommer hat mir dann ein Freund von Don Manfredo erzählt, nett gemeinter Ratschlag, aber ehrlich gesagt interessierte es mich nicht sonderlich. Als ich dann nach einer exzessiven Radtour völlig außer Puste zuhause ankam, erinnerte ich mich wieder an Don Manfredo. Ich habe mir auf der Webseite dann mal alles durchgelesen und war anfangs eher skeptisch. Ob das funktioniert? Aber wie so oft im Leben, was man nicht verstehen will, das versteht man dann auch nicht. Aber irgendwie hat mich das doch interessiert und abends habe ich mir den Nichtraucher-Coin bestellt.

Nach 2 Tagen traf der Coin ein und ich dachte mir, jetzt oder nie. Bevor ich mir den Coin aufklebte, habe ich noch alle Aschenbecher, Feuerzeuge und die restlichen Zigaretten entsorgt. Die Vorstellung, bald Nichtraucher zu sein, war schon komisch, morgens den Kaffee ohne Zigarette war bisher ein No Go. Am frühen Abend klebte ich mir dann wie in der Anleitung empfohlen den Coin auf die Schulter. Nach ca. einer Stunde des Tragens verspürte ich irgendeine Veränderung, die ich aber mit Worten kaum beschreiben kann, vielleicht war es aber auch nur der Wille, es dieses Mal endlich schaffen zu wollen. Am nächsten Morgen den ersten Kaffee ohne Zigarette war schon etwas komisch, aber nicht so als würde ich etwas vermissen.

Ich bin jetzt schon seit fünf Monaten stolzer Nichtraucher und hatte bisher auch keinerlei Verlangen nach einer Zigarette. Wer ernsthaft mit dem Rauchen aufhören möchte, dem kann ich den Nichtraucher-Coin wärmstens empfehlen.

Ein riesengroßes Dankeschön an das Don Manfredo-Team.

Bernhard